Der neue BMW Alpina B7 Bi-Turbo

4. Juli 2012 - Alpina Burkard Bovensiepen GmbH + Co

Der BMW Alpina B7 Bi-Turbo erfreut sich ab Juli 2012 im Rahmen der BMW Modellüberarbeitung auch bei Alpina einer Wellness-Kur. Neben der dezenten optischen Überarbeitung im Front- und Heckbereich, kennzeichnet ein neuer, sportlicher und dynamischer wirkender Alpina Frontspoiler den neuen B7. Von besonderer Signifikanz jedoch für diejenigen, die sich hinter dem Volant befinden, sind die umfangreichen Überarbeitungen des Antriebs und Getriebes. Der B7 profitiert ab sofort von der neuesten Alpina V8 Bi-Turbo Motorengeneration mit Valvetronic und gesteigerten Leistungsdaten. Die Kraftübertragung von 540 PS und 730 Nm Drehmoment erfolgt fortan über das 8-Gang Sport-Automatikgetriebe mit Switch-Tronic, welches auch maßgeblich zur Reduzierung des Verbrauchs beiträgt. In Summe schärft der B7 seine besonderen Eigenschaften und kombiniert Luxus, Sport und Komfort auf ein bis dato unerreichtes Niveau.

Antrieb - mehr Leistung, weniger Verbrauch
Ab Juli 2012 schöpft der bewährte Achtzylinder im B7 Bi-Turbo aus 4,4 Liter Hubraum nun eine Leistung von 540 PS (397 kW) bei moderaten 5200 bis 6250/min und ein maximales Drehmoment von 730 Nm bei 2800 bis 5000/min.

Das Antriebskonzept Bi-Turbo besteht aus zwei im V des Achtzylinders angeordnete, parallel arbeitende Alpina spezifische Turbolader mit größeren und strömungsoptimierten Verdichterrädern und -gehäusen. Diese stellen das maximale Drehmoment über ein breites Drehzahlband zur Verfügung und sorgen für ein besonders spontanes Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen.

Für einen hohen Wirkungsgrad ist die Optimierung der indirekten Ladeluftkühlung (Luft-Wasser/Wasser-Luft) mit kurzen Ansaugwegen und strömungsoptimierter Ladeluftführung verantwortlich. Das Hochleistungs-Kühlpaket garantiert mittels großvolumigem Niedertemperatur-Ladeluftkühler sowie motornahen Ladeluftkühlern die thermische Gesundheit des Motors. Die weitere, von der hohen Leistung geforderte Medienkühlung, wird mittels ausgelagerten großvolumigen Öl- und Kühlmittelkühlern sichergestellt. In den Zylindern arbeiten speziell auf die thermodynamischen Belastungen des mit bis zu 1,2 bar aufgeladenen und 10,0:1 verdichteten Motors abgestimmte Mahle Hochleistungs-Kolben. Das Ergebnis, eine beachtliche Literleistung von 123 PS (90 kW). Weitere technische Raffinessen des High-Tech Triebwerks, wie z.B. Benzin-Direkteinspritz- system und Valvetronic, tragen dazu bei, dass der B7 Bi-Turbo in puncto Verbrauch und Emissionen ‘best-in-class‘ ist: 9,9 l/100 km und 230 g/km CO2 (Gesamtverbrauch nach ECE Norm).

Damit liefert der Motor nicht nur in seiner Charakteristik, sondern auch in seinen technischen Daten den Beweis, dass üppige Leistung und günstiger Verbrauch kein Widerspruch sein müssen. Die Alpina Abgasanlage aus Edelstahl, welche in zwei polierte Doppelendrohre mündet, liefert den von Alpina bekannten tief sonoren, aber nicht aufdringlichen V8-Sound.

Kraftübertragung
Der Blick auf die Leistungs- und Drehmomentkurve unterstreicht eindrucksvoll, dass der B7 Bi-Turbo mühelos und bereits ab geringen Drehzahlen souverän beschleunigt. Das Maximum des verfügbaren Drehmoments liegt in einem breiten Drehzahlbereich von 2800 bis 5000/min, welches gepaart mit der raffinierten Adaption des neuen ZF 8-Gang Sport-Automatikgetriebes, einen in jeder Fahrsituation außergewöhnlichen Antriebskomfort bietet. Das in Zusammenarbeit mit ZF weiterentwickelte Getriebe mit Alpina Switch-Tronic setzt neue Maßstäbe. Die Paarung von hohem Drehmoment mit acht Gängen bietet im Automatikmodus einen perfekten Schaltkomfort – nur die begleitende Akustik macht auf die völlig zugkraftunterbrechungsfreien Schaltvorgänge aufmerksam.

Im Sport Modus zeigt sich ein völlig anderer Charakter, das Automatikgetriebe gibt sich lebhaft und unmissverständlich dynamisch. Die Einzelzylinderausblendung (EZA) ermöglicht trotz hohem Drehmoment blitzschnelle Schaltvorgänge in Millisekunden. Hierfür wird je nach Lastzustand in Sekundenbruchteilen die Einspritzung einzelner Zylinder abgeschaltet. Dies führt bei Schaltvorgängen zu der vom Automatikgetriebe zwingend geforderten Reduzierung des Drehmoments. Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Zündwinkeleingriff sind deutlich schnellere Schaltzeiten, ein verbesserter Wirkungsgrad dank reduzierter Abgastemperaturspitzen und Verbrauchsoptimierung. Der Manuell Modus überlässt dem Fahrer die volle Kontrolle über das Schaltgeschehen. Die Switch-Tronic Schalttasten sind ergonomisch auf der Lenkradrückseite positioniert, mittels deren Betätigung je nach Verkehrsgeschehen und Straßenverlauf beliebig geschaltet werden kann. Das System erlaubt auch blitzschnelle Mehrfachrückschaltungen, sinnvoll angesichts der vielen Gänge. So brilliert die 8-Gang Sport-Automatik mit Alpina Switch-Tronic als Alleskönner und bietet seinem Fahrer Schalt- charakteristika für jede Situation.

Der neue B7 Bi-Turbo beschleunigt jetzt in nur 4,6 (4,5) Sekunden von 0 auf 100 km/h, und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 312 (310) km/h (Werte für B7 Bi-Turbo Allrad).

Fahrwerk
Neutrales Fahrverhalten, agiles Handling und ein vielseitig einstellbares Fahrwerk erfüllen die höchsten Ansprüche an Sportlichkeit und Komfort. Dies wird unter anderem durch die an der Vorderachse um 7 mm und an der Hinterachse um 5 mm tiefer liegende Karosserie realisiert. Zusammen mit der 21“ Rad-Reifen-Kombination gelingt so eine sehr feinfühlige und direkt wirkende Fahrwerksabstimmung, welche der Härte einer reinen Sportabstimmung entbehrt und gleichzeitig das agile Fahrverhalten einer Mittelklasse-Sportlimousine vermittelt. Die leichten 21“ Felgen im überarbeiteten Alpina Classic Design kleiden sich mit der gezielt ausgewählten Michelin Mischbereifung im Format 245/35 ZR21 vorne und 285/30 ZR21 hinten. Diese verzichtet auf die Run-Flat-Technologie und nutzt für eine subtile Abstimmung die komfortfördernden Eigenschaften einer konventionellen Bereifung.

Alpina integriert beim B7 Bi-Turbo zukunftsweisend die neuesten übergreifenden elektronischen Fahrwerkstechnologien und stimmt diese gekonnt auf die hohen Ansprüche seiner Kunden ab. Das elektronische Fahrwerk mit Dynamischer Dämpfer Control inkl. Dynamic Drive (aktive Wankstabilisierung) erlaubt dem Fahrer mittels Fahrerlebnisschalter die Einstellung des Fahrwerks in drei Stufen: Comfort, Comfort und Sport. Diese bewusst mit einer deutlichen Spreizung abgestimmten und für den Fahrer wählbaren Einstellungen der Dämpfer und der Wankstabilisierung gehen einher mit einer Änderung sämtlicher die Fahrdynamik beeinflussender Parameter, wie z.B. Lenkkraftunterstützung, Gaspedalkennlinie und Lastschlagdämpfung. Der B7 Bi-Turbo bietet dem Fahrer heute eine unerreichte Vielseitigkeit und liefert sowohl den für Langstrecken erwünschten Komfort als auch die auf Landstraßen erwartete Sportlichkeit und damit ein Höchstmaß an Genuss und Sicherheit. Selbst das Ausloten des Grenzbereiches wird besonders versierten Fahrern nicht vorenthalten – in der Sport Einstellung schalten die Regelsysteme automatisch in einen erweiterten DSC Modus namens Dynamic Traction Control (DTC), welcher deutlich mehr Schlupf an den Antriebsrädern und ein späteres Eingreifen der Regelsysteme erlaubt.

Design & Interieur - stilsicher und evolutionär in allen Details
Dynamisch, grazil und zugleich potent erscheint die Silhouette des B7 Bi-Turbo, maßgeblich geprägt durch das evolutionäre Design der 21“ Alpina Classic Leichtmetallfelgen.

Die typische Alpina Front integriert getreu dem Motto ‘form-follows-function‘ die Frischluftversorgung für die aus dem Hauptkühlpaket ausgegliederten Getriebe- und Motorölkühler. Die Form des Front- und Heckspoilers folgen ganz klaren aerodynamisch orientierten Interessen und reduzieren den Auftrieb an Vorder- und Hinterachse um mehr als 30 % bzw. 15 %. Links und rechts münden Doppelendrohre der Abgasanlage nahtlos in die strömungsoptimierte Heckschürze und zeugen von der Potenz des B7 Bi-Turbo. Beim Einstieg nimmt man sofort die blau beleuchteten Einstiegsleisten im Alpina Design wahr. Das Switch-Tronic Lenkrad ist mit feinstem, griffsympathischen Lavalina Leder handgenäht. Im Blick des Fahrers zeigt das mit blau hinterlegten Zifferblättern und roten Zeigern ausgestattete Instrumentenkombi in Black-Panel LCD Technologie stets die wichtigsten Informationen an.

Die klassische Alpina Edelholzausstattung in Myrte, eine exklusive Wurzelmaser aus der Gattung der Lorbeergewächse, welche ausschließlich an der Pazifikküste der USA vorkommt, sorgt für warmes Ambiente. Die gegen Aufpreis lieferbaren Interieurleisten in Alpina Pianolack mit silberner Rautenapplikation bieten eine moderne und ebenso exklusive Alternative.

Dezente Alpina Metallembleme zieren die belederten Komfortsitze, die in der umfangreichen Serienausstattung genauso nicht fehlen dürfen, wie die Metallic Lackierung oder ein Navigationssystem mit Bluetooth Handyvorbereitung.

Ein exklusives Automobil der Luxusklasse
Die Harmonie und die gekonnt gemachte Feinabstimmung des Automobils als Ganzes, welche seit jeher die Handschrift des Hauses Alpina trägt, zieht sich wie ein roter Faden durch den B7 Bi-Turbo. Souveräne Leistung und hohes Drehmoment garantieren exzellente Fahrleistungen gepaart mit ‘best-in-class‘ Verbrauchswerten und CO2 Emissionen. Neutrales Fahrverhalten, agiles Handling und ein vielseitig einstellbares Fahrwerk erfüllen die höchsten Ansprüche an Sportlichkeit und Komfort. Warmes Ambiente und modernes Design im Interieur garantieren Wohlgefühl. Für diejenigen, die sich nur das Besondere gönnen, bedeuten exklusive Stückzahlen und die Alpina Manufaktur-Philosophie ein nahezu grenzenloses Spektrum an Personalisierungsmöglichkeiten.

Optional: Allradantrieb im B7 Bi-Turbo
Alpina kombiniert im B7 den kraftvollen und drehmomentstarken V8 Bi-Turbo Antrieb mit einem optionalen Allradsystem für noch mehr Traktion und Souveränität in allen Fahrsituationen. Der Allradantrieb im B7 Bi-Turbo nutzt die technischen Möglichkeiten des BMW xDrive Systems, dessen intelligente und dynamische Regelung die Antriebskräfte stufenlos und vollvariabel in Millisekunden zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt.

Die eigens von Alpina definierte Steuerung der Momentenverteilung steigert die Fahrdynamik und Agilität insbesondere bei hoher Querbeschleunigung deutlich und ermöglicht ein unerwartet sportliches Handling. Neben optimaler Traktion beim Beschleunigen sorgt das System durch permanente Überwachung der Fahrzustände und der aktiven Antriebsmomentenverteilung jederzeit für ein hohes Maß an Sicherheit.

Das mit sämtlichen aktiven Steuer- und Regelsystemen des B7 Bi-Turbo vernetzte Allradsystem bietet ein für Allrad-Automobile ungewohnt breites Spektrum an Fahrdynamikerlebnissen, ganz nach dem Geschmack unserer Kunden. Einzigartig: In Verbindung mit dem elektronischen Fahrwerk, bestehend aus Dynamischer Dämpfer Control und Dynamic Drive (aktive Wankstabilisierung) kann der Fahrer mittels des Fahrerlebnisschalters gezielt die Auslegung seines Allradantriebs im B7 Bi-Turbo beeinflussen. Komfort: Auf maximale Sicherheit ausgelegt, reagiert der B7 Allrad selbst bei forschen Richtungswechseln gutmütig bzw. untersteuernd. Sport: Dieser Modus ermöglicht eine sportlichere Gangart, da ein Untersteuern des Fahrzeugs mittels aktiver Stabilisatoren reduziert wird. Sport: Während die automatische Ausweitung von DSC auf DTC in diesem Modus ein späteres Eingreifen der Regelsysteme und mehr Schlupf auf allen Antriebsrädern erlaubt, profitiert der besonders geübte Fahrer von einer noch deutlicheren Verschiebung der Antriebsmomente auf die Hinterachse. Die in dieser Einstellung erzielbare Querdynamik ermöglicht eine für Luxuslimousinen supersportliche Fahrweise. Egal ob Komfort oder Sport, das System erkennt ab einer Querbeschleunigung von ca. 5 m/s2 eine betont sportliche Fahrweise und erhöht die Antriebsmomente an den hinteren Rädern ohne Stabilitätseinbuße.

Die vollvariable und blitzschnell agierende Antriebsmomentenverteilung bleibt in allen Fahrdynamik-Einstellungen aktiv und sorgt permanent für ein Höchstmaß an Traktion und Sicherheit, wie zum Beispiel bei stark wechselnden Fahrbahnreibwerten. Ein Eingriff der DSC Regelsysteme über Bremsen oder Motorleistung, selbst bei hohen Drehmomenten, ist nur äußerst selten notwendig, da die Antriebsmomentenverteilung bereits im Ansatz einem Über- oder Untersteuern neutralisierend entgegenwirkt.
Der B7 Bi-Turbo Allrad spurt geradezu ‘besessen‘ in und aus den Kurven verschiedenster Radien - Lenkwinkel, Querbeschleunigung, Gierwinkel und Fahrgeschwindigkeit diktieren permanent, wie viel Antriebsmomente an welcher Achse für optimalen Vortrieb sorgen.

All dies passiert für den Fahrer gänzlich unmerklich und ohne spürbare Lastverteilung. Es macht flüssiges und sportliches Fahren auf kurvenreichen Strecken zu einem beson- ders harmonischen Genuss.