BMW Group Absatz legt im Juli um 2,2% zu

7. August 2008 - BMW

Die BMW Group hat im Juli dieses Jahres ihren Absatz gesteigert. Insgesamt wurden 125.812 Automobile der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ausgeliefert. Das entspricht einem Wachstum von 2,2% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat (123.089 Einh.). Per Juli erhöhte sich das Absatzvolumen um 4,4% auf 890.699 (Vj. 853.142) Fahrzeuge.

Absatz der Marke BMW im Juli um 2,2% gewachsen
Der Absatz von Automobilen der Marke BMW stieg im Berichtsmonat auf 106.483 Einheiten (Vj.: 104.168 / 2,2%). Per Juli wurden 744.061 BMW Fahrzeuge verkauft (Vj. 726.355 / 2,4%).

Das größte Absatzwachstum erzielte im Juli erneut die BMW 1er Modellreihe, die vor allem von den neuen Modellen BMW 1er Coupé und Cabrio profitierte. Im abgelaufenen Monat stieg der Absatz um 40,3% auf 20.654 (Vj. 14.724) Auslieferungen.

Weitere Wachstumstreiber im Juli waren die Modelle BMW 3er Touring mit 8.303 Verkäufen (9,3% / Vj.: 7.597) und BMW 5er Touring mit 4.088 Auslieferungen (4,4% / Vj.: 3.917). Auch das BMW 6er Coupé legte im Berichtsmonat mit 727 Einheiten (Vj.: 639) um 13,8% zu.

Auf steigende Kundenresonanz stießen ebenfalls die beiden Sports Activity Modelle BMW X5 und BMW X6. Der seit Frühjahr 2007 erhältliche BMW X5 wurde im Juli 9.316 mal ausgeliefert (Vj.: 8.994 / 3,6%). Das erste Sports Activity Coupé, der neue BMW X6, wurde 2.615 mal verkauft. Seit Marktstart im April dieses Jahres lieferte das Unternehmen bereits fast 8.700 BMW X6 an Kunden in aller Welt aus.

Ende Juni präsentierte das Unternehmen die neue Generation der BMW 7er Modellreihe. Ab Mitte November 2008 wird das neue Flaggschiff der Marke mit zahlreichen technischen Innovationen und neuen, dank EfficientDynamics noch verbrauchsärmeren und gleichzeitig leistungsstärkeren Motoren für Kunden in Europa verfügbar sein. Mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 7,2 Liter pro 100 Kilometer wird beispielsweise der neue BMW 730d das wirtschaftlichste Fahrzeug seiner Klasse sein. Vor dem Hintergrund des anstehenden Modellwechsels geht der Absatz der aktuellen 7er Modelle planmäßig zurück. Im Juli 2008 wurden 2.942 (Vj.: 3.327 / -11,6%) Automobile ausgeliefert.

Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing: "Wir haben im Juli unseren weltweiten Absatz trotz der schwierigen Rahmenbedingungen gesteigert. Wir beabsichtigen, unseren Wachstumskurs auch in Zukunft fortzusetzen. Dessen ungeachtet werden wir die Entwicklung der internationalen Automobilmärkte von Monat zu Monat neu bewerten und gegebenenfalls darauf reagieren."

Marke MINI mit Zuwachs von 2,1% im Juli
Die anhaltende Popularität des MINI und die Vielfalt im Modellprogramm haben im Juli erneut zu einem Absatzanstieg von 2,1% auf 19.227 MINI (Vj.: 18.838) Automobile geführt. Per Juli wurden 146.041 (15,5% / Vj.: 126.410) Einheiten ausgeliefert.

70% der Käufer entschieden sich im Berichtsmonat für einen MINI Cooper bzw. das Spitzenmodell MINI Cooper S. Bei der Dieselvariante Cooper D waren es 17% und beim MINI One 13%. Damit bleiben Ausstattungsniveau und Produktmix im Vergleich zu anderen Kleinwagen auf außerordentlich hohem Niveau. Beim Vergleich der drei Modellvarianten liegt der klassische MINI mit 12.987 (Vj.: 14.896 / -12,8%) Einheiten bzw. 68% der Auslieferungen im Juli an erster Stelle. Auf Platz zwei folgt mit 3.718 Verkäufen bzw. 19% im Modellmix der seit November 2007 angebotene MINI Clubman. Für das MINI Cabrio entschieden sich mit 2.488 (Vj.: 3.635) Einheiten 13% der Kunden.

Kräftiges Wachstum bei der Marke Rolls-Royce
Rolls-Royce Motor Cars hat im Juli 102 Phantom ausgeliefert (Vj.: 83 / 22,9%). Per Juli wurden 597 (Vj.: 377 / 58,4%) Fahrzeuge verkauft.


BMW Motorrad im Juli mit Absatzplus von 19,7%
Trotz des schwierigen Marktumfeldes konnte das Segment Motorrad im Juli beim Absatz zulegen. BMW Motorrad verkaufte im Berichtsmonat 10.679 (Vj.: 8.921 / 19,7%) Motorräder. Per Juli liegt der Absatz damit bei 66.612 Einheiten (-2,3% / Vj. 68.151).


BMW Group Absatz im/per Juli 2008 auf einen Blick
Im Juli 2008 Ggü. Vorjahr Per Juli 2008 Ggü. Vorjahr
BMW Group Automobile 125.812 2,2% 890.699 4,4%
BMW 106.483 2,2% 744.061 2,4%
MINI 19.227 2,1% 146.041 15,5%
Rolls-Royce 102 22,9% 597 58,4%
BMW Motorräder 10.679 19,7% 66.612 -2,3%