BMW auf der IAA Frankfurt 2007

5. September 2007 - BMW

Die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics und ihre Umsetzung in einer Vielzahl von neuen Modellen stehen im Mittelpunkt des Auftritts von BMW auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2007 in Frankfurt. Mit der konsequenten Einführung neuer Motoren und zusätzlicher effizienz-fördernder Maßnahmen gelingt es dem deutschen Premiumhersteller, in einer steigenden Zahl von Segmenten Fahrzeuge anzubieten, die sowohl auf dem Gebiet der Fahrdynamik als auch hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und ihres Emissionsverhaltens die Spitzenposition einnehmen. Im Modelljahr 2008 werden rund 40 Prozent aller in Europa verkauften Neufahrzeuge der BMW Group einen CO2-Wert von maximal 140 Gramm pro Kilometer aufweisen. Möglich wird dies aufgrund einer außergewöhnlich großen Bandbreite von neuen Modellen, deren Kraftstoffverbrauch einen konkurrenzlos günstigen Wert erreicht, ohne dass damit Abstriche bei der BMW typischen Freude am Fahren verbunden wären.

Die Zahl der BMW Group Fahrzeuge, deren CO2-Wert bei maximal 140 Gramm pro Kilometer liegt, steigt bereits zum Auftakt des Modelljahrs 2008 auf 22 an. Darin enthalten sind auch drei MINI Modelle. Die beeindruckende Auswahl dieser besonders verbrauchsgünstigen und emissionsarmen Modelle wird dem Publikum der IAA vom 13. bis zum 23. September 2007 auf dem Frankfurter Messegelände präsentiert. Sie reicht vom BMW 118d mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 4,5 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 119 Gramm pro Kilometer über das BMW 320d Coupé (4,8 Liter, 128 Gramm CO2) bis hin zur neuen BMW 520d Limousine und zum neuen BMW 520d Touring, die mit Verbrauchswerten von 5,1 beziehungsweise 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 136 und 140 Gramm je Kilometer in ihrem Segment neue Maßstäbe für Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten setzen.

Bestwerte für Effizienz in allen Fahrzeugsegmenten.
Die auch in höheren Fahrzeugsegmenten realisierbaren Verbrauchs- und Emissionsreduzierungen bestätigen einmal mehr den Erfolg der langfristig und konsequent betriebenen Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Die Tatsache, dass BMW Fahrzeuge in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld die häufig mit deutlichem Abstand günstigste Relation zwischen Fahrdynamik und Wirtschaftlichkeit aufweisen können, zeigt, dass eine grundlegend und auf Dauer ausgerichtete Entwicklungsstrategie dazu geeignet ist, klare und umfassende Erfolge bei der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen zu erzielen. Bei BMW sind sämtliche Maßnahmen zur Effizienzsteigerung serienmäßiger Bestandteil der Fahrzeugausstattung. Sie sind nicht das Ergebnis einer kurzfristigen Prioritätensetzung, sondern beruhen auf Entscheidungen, die bereits vor rund 5 Jahren im Rahmen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics getroffen wurden. Die innovativen Maßnahmen sind nicht – wie im Wettbewerbsumfeld – einzelnen Modellen oder Sondereditionen vorbehalten, sondern werden sukzessive in allen Baureihen eingeführt, um eine möglichst große Breitenwirkung hinsichtlich der Ressourcenschonung und der Reduzierung der CO2-Emissionen zu erzielen.

BMW 6er Reihe mit Dieselmotor, BMW 5er mit günstigstem Verbrauchswert seiner Klasse
Effizienz hat sich in nahezu allen Fahrzeugklassen zu einem kaufentscheiden-den Kriterium entwickelt. Damit gewinnen die aktuellen BMW Modelle in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld noch mehr an Attraktivität. Für effiziente Dynamik in der Oberklasse sorgt die neue BMW 6er Reihe. Ein modifiziertes Design, ein nochmals hochwertigeres Interieur und innovative Fahrerassistenzsysteme untermauern den authentischen und progressiven Charakter von Coupé und Cabrio. Erstmals steht für ein Fahrzeug dieses Segments jetzt auch ein Dieselmotor zur Auswahl. Der BMW 635d kombiniert Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit auf höchstem Leistungsniveau. Sein 3,0 Liter großer Reihensechszylinder-Motor mit Variable Twin Turbo leistet 210 kW/286 PS. Der Durchschnittsverbrauch der neuen Motorvariante beträgt 6,9 Liter je 100 Kilometer für das Coupé und 7,2 Liter für das Cabrio. Innovative Antriebstechnik weist auch der neue BMW 630i auf, der von einem 200 kW/272 PS starken Reihensechszylinder-Motor mit Benzin-Direktein-spritzung im Magerbetrieb angetrieben wird und so auf einen Verbrauchswert von 7,9 (Coupé) beziehungsweise 8,3 Liter je 100 Kilometer (Cabrio) kommt.

Zwei neue Einstiegsvarianten setzen in der BMW 5er Reihe die Akzente auf dem Gebiet von Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten. Dem konkurrenzlos effizienten BMW 520d verhilft ein neu entwickelter Vierzylinder-Diesel-motor mit Aluminium-Kurbelgehäuse, Turboaufladung und einer Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation nicht nur zu höchster Sparsamkeit, sondern mit einer Leistung von 130 kW/177 PS auch zu sportlichen Fahr­eigenschaften. Auch der neue BMW 520i verfügt über eine neu entwickelte Antriebseinheit. Der Vierzylinder-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung (High Precision Injection) im Magerbetrieb mobilisiert 125 kW/170 PS. Im Wettbewerbsumfeld der Benzinmotor-Modelle seines Segments nimmt der neue BMW 520i bezüglich Fahrdynamik, aber auch hinsichtlich seiner Verbrauchs- und Emissionswerte eine Spitzenposition ein. Sein Durchschnittsverbrauch beträgt 6,7 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert beläuft sich auf 162 Gramm je Kilometer.

BMW 3er Reihe: 5 Modelle mit weniger als 140 Gramm CO2 pro Kilometer
Mit der Einführung neuer Sechs- und Vierzylindermotoren in der BMW 3er Reihe gewinnt die Umsetzung der aktuellen BMW EfficientDynamics Maßnahmen in besonders großem Umfang an Breitenwirkung. Die BMW 3er Reihe ist bezüglich der Absatzzahlen die bedeutendste Baureihe innerhalb des Produktportfolios von BMW. Ihr Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb wächst zum Herbst 2007 weiter an – dank neuer Motoren und einer nochmals verfeinerten Ausstattung.

Allein innerhalb der BMW 3er Reihe stehen nun fünf Modelle zur Auswahl, deren CO2-Ausstoß zwischen 123 und 131 Gramm pro Kilometer liegt. Sämtliche Benzinmotoren – sowohl die Sechs- als auch die Vierzylinder – verfügen über die besonders effizient agierende Direkteinspritzung High Precision Injection. Darüber hinaus kommt auch die neue Generation von Vierzylinder-Dieselmotoren bereits zum Herbst 2007 in der BMW 3er Reihe zum Einsatz.

Neue Motoren für die BMW 1er Reihe, Premiere für das BMW 1er Coupé
Die BMW 1er Reihe präsentiert sich auf der IAA 2007 mit neuen Motoren und einer zusätzlichen Modellvariante. Das BMW 1er Coupé feiert seine Weltpremiere – ein kompakter Sportler, der sich auf puren Fahrspaß konzentriert und damit in der Tradition der legendären BMW 02er Serie steht. Topmodell ist das BMW 135i Coupé, dessen 225 kW/306 PS starker 3,0 Liter-Reihen-sechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection für eine neue Dimension der Fahrdynamik sorgt. Auch das neue BMW 1er Coupé verkörpert effiziente Dynamik, in ihrer stärksten Ausprägung kommt sie beim BMW 123d Coupé zum Tragen. Es wird von einem neuen Vierzylinder-Dieselmotor mit Common-Rail-Einspritzung und Variable Twin Turbo angetrieben, der auch in der 3- sowie in der 5-türigen Version als BMW 123d zum Einsatz kommt. Der Motor leistet 150 kW/204 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern.

Der stärkste Vertreter der neuen Vierzylinder-Diesel-Generation von BMW ist ein Motor der Superlative. Als weltweit erster Vollaluminium-Dieselmotor erreicht er eine Literleistung von mehr als 100 PS. Bestwerte im Bereich der Wirtschaftlichkeit setzt der BMW 123d mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 138 Gramm pro Kilometer. Damit ist der BMW 123d das erste mehr als 200 PS starke Serienfahrzeug mit herkömmlicher Antriebstechnik, dessen CO2-Wert unterhalb von 140 Gramm je Kilometer liegt. Innerhalb der BMW 1er Reihe wird er dabei nur vom BMW 120d mit 128 Gramm und vom BMW 118d mit 119 Gramm unterboten.

Die Position des verbrauchsgünstigsten Benzinmotor-Fahrzeugs in der gesamten Modellpalette übernimmt der neue BMW 116i. Sein 1,6 Liter-Vier-zylinder mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb kommt im 3- und im 5-Türer zum Einsatz und leistet 90 kW/122 PS. Bei einem Verbrauchswert von 5,8 Litern je 100 Kilometer kommt der BMW 116i auf einen CO2-Wert von 139 Gramm je Kilometer.

BMW EfficientDynamics beim BMW X5 und beim BMW X3
Mit der Einführung neuer Motoren und weiterer Innovationen zur Verbrauchs- und Emissionsminderung bei den Sports Activity Vehicles BMW X5 und BMW X3 wird die sukzessive Ausbreitung der BMW EfficientDynamics Maßnahmen über alle Baureihen hinweg auch in diesem Fahrzeugsegment fortgesetzt. Im BMW X5 feiert der für Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit bekannte 3,0 Liter Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo und einer Leistung von 210 kW/286 PS seine Premiere. Der neue BMW X5 3.0sd verfügt ebenso wie die anderen Modellvarianten des BMW X5 über Bremsenergie-Rückgewinnung und weitere effizienzfördernde Maßnah-men, die zu einer deutlichen Verringerung der Verbrauchs- und Emissions-werte führen. So kommt der BMW X5 3.0d zum Herbst 2007 auf einen um 7 Prozent reduzierten Durchschnittsverbrauch von 8,1 Litern je 100 Kilometer.

Mit einem klaren Plus an Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit macht sich der BMW X3 auf den Weg, seine Spitzenposition als weltweit erfolgreichstes Sports Activity Vehicle (SAV) im Modelljahr 2008 noch weiter auszubauen. Ein neu entwickelter Vierzylinder-Dieselmotor im BMW X3 2.0d und zahlreiche verbrauchsreduzierende Maßnahmen für alle Modellvarianten des BMW X3 verhelfen dem für überlegene Agilität und Fahrdynamik bekannten 5-Türer nun auch auf dem Gebiet der Effizienz zu Bestwerten in seinem Segment. Dank einer gegenüber dem Vorgängermodell um 20 kW auf 130 kW/177 PS gesteigerten Leistung und einem maximalen Drehmoment von 350 Newton-metern imponiert der neue BMW X3 2.0d mit spürbar gesteigerter Durchzugskraft. Sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt dabei nur 6,5 Liter je 100 Kilometer.

Auch die Benzinmotor-Varianten überzeugen zum Herbst 2007 mit nochmals höherer Effizienz. Mit den effizienzfördernden Maßnahmen und dank der herausragenden Entwicklungskompetenz von BMW im Bereich des Motorenbaus wird es möglich, mit einem Vierzylinder-Dieselantrieb auch in größeren Fahrzeugen ein Maß an Dynamik zu erzeugen, das zuvor allenfalls mit einem Sechszylinder realisierbar war, zugleich aber die Verbrauchsvorteile des Vierzylinders in vollem Umfang zu nutzen. Analog dazu nehmen auch die aktuellen Sechszylinder-Aggregate von BMW bei den Verbrauchs- und Emissions-werten Spitzenpositionen in ihrer Motorenklasse ein – und das, obwohl sie Fahrleistungen auf dem Niveau eines Achtzylinder-Modells ermöglichen.

Faszination Höchstleistung: Der neue BMW M3
Eine Ausnahmeerscheinung der besonders faszinierenden Art stellt der neue BMW M3 dar. Mit der vierten Auflage des Hochleistungssportwagens auf Basis des BMW 3er Coupé wird zugleich ein neues Kapitel in der Motorenentwicklung der BMW M GmbH aufgeschlagen. Erstmals sorgt ein V8-Motor unter der Haube des BMW M3 für herausragende Fahrleistungen. Aus einem Hubraum von 3 999 Kubikzentimetern mobilisiert der neue V8-Motor eine Leistung von 309 kW/420 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 400 Newtonmeter. Der neue BMW M3 beschleunigt in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine – von der Motorelektronik limitierte – Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der sowohl im Design als auch in der Antriebs- und Fahrwerkstechnik vollkommen eigenständig entwickelte Zweitürer verkörpert die Philosophie der BMW M GmbH in konzentrierter Form. Er überträgt Motorsporttechnologie auf den Alltagsverkehr und sorgt so für ein einzigartiges Fahrerlebnis.

Innovation für den Insassenschutz: Crashaktive Kopfstützen
Auch auf dem Gebiet der Sicherheit präsentiert BMW auf der IAA 2007 eine Innovation, die auf Anhieb zum Bestandteil der Serienausstattung in mehreren Baureihen wird. Um die Gefahr von Halswirbelverletzungen im Falle eines Heckaufpralls zu minimieren, werden alle Modelle der BMW 6er und BMW 5er Reihe sowie des BMW X5 und des BMW X3 mit crashaktiven Kopf-stützen ausgestattet. Das von der Sicherheitselektronik des Fahrzeugs gesteuerte System sorgt im Fall einer Kollision dafür, dass innerhalb kürzester Zeit das Vorderteil der Kopfstütze um bis zu 60 Millimeter nach vorn und bis zu 40 Millimeter nach oben bewegt wird. Damit verringert sich der Abstand zum Kopf, noch bevor dieser durch die auf das Fahrzeug einwirkenden Kräfte nach hinten geschleudert wird. Auf diese Weise wird die stabilisierende und sichernde Funktion der Kopfstütze erhöht und das Risiko einer Verletzung oder Überdehnung im Halswirbelsäulenbereich der Fahrzeuginsassen gemindert.

Eine weitere Attraktion des BMW Messestands ist die einzigartige Aus-stattungsvariante BMW Individual Virtuoso, die für den neuen BMW 6er ­präsentiert wird. Sie ermöglicht eine neue Dimension von Musikgenuss im Automobil. Exklusive Exterieur- und Interieurumfänge werden mit dem BMW Individual High End Audiosystem kombiniert. So wird schon die Premiere dieses Themenfahrzeugs auf der IAA zu einem einzigartigen Erlebnis für Augen und Ohren.